Dem hier gefällt das Hochwasser… /03.06.2013

...geht noch einmal in die andere Richtung...

Er freut sich über das Hochwasser auf den Wiesen und watet hin und her und sucht sich die ertrunkenen Regenwürmer (die hatten wohl zu viel Regen, die armen Würmer) aus dem Wasser… …so hat das Hochwasser doch sein Gutes für die Storchenfamilie.

Im Nachhinein kann ich ganz entspannt sein, wegen des Hochwassers, denn es kam weder bis zu Stall, noch lief der Keller voll und auch das Heu aus der überschwemmten Wiese ist recht ordentlich geworden, so dass es für mich keine Verluste gab. Da habe ich sehr viel Glück gehabt!!!

Fotos by Rainbow (c) vom 03.06.2013
 

Advertisements

16 Antworten

  1. Na klar, da warten doch Leckerbissen, aber er selbst hatte es bei dem vielen Regen auch nicht leicht.
    Tolle Fotos!!

    LG Mathilda ;-)

    27. Juni 2013 um 21:38

    • Vielleicht haben sie auch Hochwasser in ihren Nestern?

      Hier gibt es relativ viele Storchenpaare. Im letzten Jahr hatten wir 14 Stück auf der Wiese beim Heu machen. Leider war ich im letzten und in diesem Jahr nicht beim Mähen dabei…

      LG, Rainbow

      27. Juni 2013 um 22:23

  2. Ich bin immer froh, wenn ich lese, daß jemand nicht durch Hochwasser Schaden erlitten hat. Die Störche und Kranich (bei uns) profitieren von den Feuchtwiesen. Ich habe neulich 47 Störche in einem Wiesenbereich gezählt. Gut, daß ihr Heu gemacht habt.
    Liebe Grüsse – Uta

    27. Juni 2013 um 21:41

    • Naja, selbst wenn wir kein Heu hätten machen können, weil das Gras vergammelt wäre, dann wäre das nicht vergleichbar mit dem, was die Menschen durchmachen müssen, denen das Wasser in die Häuser gelaufen ist. Wir haben hier wirklich sehr viel Glück gehabt. Es wäre nur ein relativ kleiner finanzieller Schaden gewesen (beim Hochwasser 2002 ist mir das Gras vergammelt, da hatte ich fast 1000 Euro Schaden), relativ gesehen zu denen, die mehrere zehntausend Euro Schaden erlitten haben. Jedes Jahr dürfte das natürlich nicht geschehen, denn als Hobby ist es wohl nicht versicherbar…

      So viele Störche auf einmal habe ich noch nie gesehen. Das war bestimmt ein toller Anblick… …Feuchtwiesen haben wir im Moment auch zu bieten. Die die direkt an der Aller liegen haben immer noch Wasser in den Senken…

      Ich freue mich auch, dass es mit dem Heu geklappt hat. Das ist in jedem Jahr wieder ein Russisch Roulette… …schaffen wir es, es trocken rein zu holen oder schaffen wir es nicht…

      Liebe Grüße,
      Petra

      27. Juni 2013 um 22:32

  3. Ja, wenn es bei uns stark regnet und auf den Wiesen kleine Seen entstehen, sind die Enten auch gleich da und nutzen das neue Schwimm-und Futterrevier.
    Störche wären natürlich noch viel toller. die sehe ich so gern. Einfach ein toller und besonderer Vogel.
    Liebe Grüße
    Ute

    27. Juni 2013 um 22:04

  4. Und gut natürlich, dass du vom Hochwasser nicht geschädigt wurdest!!! :-)

    27. Juni 2013 um 22:05

    • Ja, die Enten waren auch da, und abends sogar ein Paar Nilgänse. Die Enten hat der Hund vertrieben und für Nilgansfotos war es immer zu düster… …über den Storch habe ich mich auch sehr gefreut… …er ist für mich auch ein besonderer Vogel… …ich mag sein Klappern… :)

      Das wir keinen Schaden durch das Hochwasser zu verbuchen haben, freut uns auch sehr… :)

      Liebe Grüße,
      Rainbow

      27. Juni 2013 um 22:36

  5. Schöne Storchenbilder und echtes Storchenglück, diesen Sommer, denn wenn ich mich recht erinnere, waren im Jahr zuvor die Bedingungen so ungünstig, dass Junge in den Nestern verhungert sind, obwohl für unsereins der Sommer gar nicht so bemerkenswert aussah.

    Gut zu wissen, dass ihr mit dem Wasserstand keine großen Probleme bekommen habt. Das freut mich.

    27. Juni 2013 um 23:19

    • Im letzten Jahr waren die Störche so verzweifelt, dass sie fast nicht gewartet haben, bis der Trecker weg war. Der Landwirt, der bei uns gemäht hat, sagte, er musste aufpassen, dass er keinen der 9 Störche ummäht. Schön, dass es in diesem Jahr nicht so ist.

      2002 war das Hochwasser schlimmer und traf uns zu einem Zeitpunkt, wo das Heu schon in Schwaden lag und dann später nicht mehr von der Wiese zu bekommen war.

      Einige Deiche wurden erhöht und an der Aller wurden direkt wieder Flutwiesen „angelegt“, die vor der Begradigung da waren.

      Das war wohl der richtige Weg, denn es war hier nicht ganz so hoch. Jedenfalls bei mir. Sonst haben viele Landwirte hier hohen Schaden erlitten. Heu wird in diesem Jahr knapp werden, da jetzt eigentlich schon der 2. Schnitt gemacht worden wäre. Meist ist noch nicht mal der 1. erfolgt.

      Jetzt bin ich natürlich froh, dass ich meins in trockenen Tüchern habe und sogar noch verkaufen kann. Allerdings verkaufe ich es an meine „Stammkunden“ genau so teuer/günstig wie im letzten Jahr, da ich an der Katastrophe nicht verdienen will… …und es meist Pferdeleute sind, die eh nicht so viel Geld haben…

      30. Juni 2013 um 19:26

  6. Tolle Storchenaufnahmen!
    LG,Laura

    27. Juni 2013 um 23:24

    • Danke, ich war ganz froh, dass er trotz dessen dass ich den Hund dabei hatte, sich noch nett fotografieren durfte, bevor er das Weite suchte…

      LG, Rainbow

      30. Juni 2013 um 19:27

  7. Wirklich schön zu lesen…
    LG, Petra

    28. Juni 2013 um 07:04

  8. Pingback: Pawlowsche Vögel | Übersetzen und Literatur, doch nicht nur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s