Eine Schwalbe macht zwar noch keinen Sommer…

…aber dieser Sommer macht viele Schwalben!!!

(eigentlich machen ja diesen Sommer viele Schwalben viele Schwalben, oder so^^)

Die kleinen Kobolde der Lüfte haben in diesem Jahr, Dank des Hochwassers (zu irgendwas musste das ja auch gut sein), genug Mücken zum verfüttern und brüten deshalb in diesem Jahr schon teilweise zum dritten Mal. Und in jedem Nest waren mindestens bei jeder Brut 5 Tierchen. Manchmal drängelten sich gar 6 oder 7 Schwälbchen in den Nestern.

7 Paare haben wir in diesem Jahr auf dem Hof, dass sind 3,5 Paare  mehr als im letzten Jahr. Wir freuen uns sehr, dass es mehr Pärchen geschafft haben, aus dem Süden zurückzukommen, denn die Zahl der Paare war in den letzten Jahren eigentlich immer rückläufig.

Nun ist der Himmel bevölkert von den kleinen jagenden Schwalbenvögeln. Aber nicht nur der. Unsere Stromkabel (die noch überirdisch verlaufen), der Ring des alten Basketball-Korbes (sie sitzen dort im Kreis und erzählen sich was, ab und zu fällt dann ein kleines Häufchen zu Boden, so dass dort schon ein Kreis aus Kot zu erkennen ist…^^), auf dem Dach und sie sitzen, was ich noch nie beobachten konnte, sogar in den Bäumen.

Außerdem fliegen die Jungschwalben in unseren „Partyraum“ und setzen sich auf die Lichterkette im Eingang. Sehr niedlich, wenn sie einen fast an den Kopf fliegen, weil sie schneller raus wollen als wir durch die Tür sind… …eine hatte sich sogar auf den Flur verirrt und wollte partout durch das Fenster fliegen, welches sich leider nicht mehr öffnen lässt. Der Sohn hat sie dann eingefangen und mir gegeben. Sie lag ganz ruhig mit klopfenden Herzen in meiner Hand und blickte mich direkt an. Ich habe davon kein Foto gemacht, weil die Kamera oben war und ich die Kleine nicht länger als nötig dem Stress aussetzen wollte, gefangen zu sein.

Vor der Tür öffnete ich die Hand und sie schoss davon.

Ein tolles Gefühl. Sie sind ganz warm, weich und leicht. So seidig wie sie glänzen, fühlen sie sich auch an. Sehr elegante Tiere… :)

Hier eine Auswahl an Fotos von „meinen“ kleinen Kobolden…

Junge Schwalbe wartet auf ihre Eltern, die sie noch füttern...

.

.

.

Die meisten Fotos habe ich ausgelagert. Bitte auf das kleine Bild unter diesem Text klicken, dann kann man die ganze Fotostrecke sehen!

.

Fotos by Rainbow (c) vom 01., 07. und 20. Juli 2012 – Zu Hause
Advertisements

6 Antworten

  1. schö[ganze viele mehr]ön :-)
    das freut mich auch diesen Sommer: es gibt viele Schwalben und viele Störche.
    Deine Beschreibung ist auch so gut nachfühlbar.

    4. August 2013 um 15:05

    • Gestern habe ich gesehen, wie die Schwalben einen viel größeren Vogel angegriffen haben, um ihn von den jüngeren Schwalben fernzuhalten. Er sah sehr plump aus im Gegensatz zu den wendigen Schwalben. Sie griffen ihn immer Abwechselnd an und schimpften dabei laut. Irgendwann gab er dann auf und flog davon.

      So etwas hatte ich bis jetzt nur bei Krähen gesehen, aber da ist der Größenunterschied ja nicht ganz sooooo groß. Leider gibt es davon keine Fotos… …es war einfach zu hoch…

      Ich genieße sie richtig, obwohl ich meinen ganzen Stall schrubben kann. So schlimm wie in diesem Jahr war es mit dem Kot noch nie… …aber ihre Flugakrobatik entschädigt mich dafür… :)

      5. August 2013 um 10:09

  2. Ich freue mich auch an den Schwalben in diesem Sommer!

    4. August 2013 um 21:10

    • Ich auch… …und wie… :)

      5. August 2013 um 10:14

  3. Wie beneide ich Dich! Ich mag sie auch zu gerne und bin sehr traurig, daß wir hier keine haben. Man hat sie wohl früher immer wieder vertreiben?
    Deine Bilder sind einfach zu schön!
    LG, Petra

    6. August 2013 um 15:08

    • Als wir im Mai 1992 hergezogen sind, hatten wir über 20 Pärchen. Mein (jetzt) Ex-Schwager hat wegen Umbaumaßnahmen im Stall die ganzen Nester wegmachen lassen. Ich weiß nicht, ob auch die Farben, die für den Stallanstrich genutzt wurden, giftig für die Schwalben waren (dünne Eierschalen etc.), jedenfalls wurden es jährlich weniger. Im Winter wurden auch immer alle alten Nester entfernt.

      Ich glaube, dass das Pech bringt. Wir haben den Hof 1999 dann von meiner Schwester gekauft und seitdem machen wir nichts mehr an den Nestern. Wir greifen nur ein, wenn sie im Haus anfangen zu Bauen. Mittlerweile haben wir es raus, in der „brisanten“ Zeit einfach alle Türen geschlossen zu halten, wo sie sich nicht ansiedeln sollen… …und in diesem Jahr sind es das erste Mal wieder mehr…

      Die Fotos sind leider nicht so klar, sondern eher etwas verschwommen. Ich glaube meine Kamera gibt langsam den Geist auf… :( – aber nichts desto trotz finde ich sie gelungen, weil die kleinen fliegenden Kobolde drauf sind… :)

      Liebe Grüße,
      Rainbow…

      6. August 2013 um 15:56

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s