Erdbeerstark…

Kleine Ziererdbeere, sie trägt das ganze Jahr über kleine rosa Erdbeerblüten und manchmal entwickeln sich daraus kleine Früchte die erdbeerigsäuerlich schmecken

Im letzten Jahr habe ich mir ein Ziererdbeerpflänzchen zugelegt. Sie hat das ganze Jahr über kleine rosa Blüten und manchmal entwickeln sich daraus auch kleine Früchte, so wie hier. Sie schmecken wie Erdbeeren, allerdings leicht säuerlich. Ich mag den Geschmack… :)

.

.

.

Walderdbeeren...

Kleine Walderdbeeren. Auf der Saatguttüte stand Monatserdbeeren. Sie blüht das ganze Jahr und trägt ständig kleine, sehr aromatische Früchtchen. Sie erinnern mich an einen Urlaub als Kind in der Hohen Tatra. Mein Cousin pflückte sie und fädelte sie auf lange Grashalme, danach durfte ich sie essen… …es war ein schöner, freier, wilder Sommer… …und walderdbeersüß… :)

Fotos by Rainbow (c) vom 29.07.2013 – zu Hause
Advertisements

6 Antworten

  1. Zum Naschen sind sie viel leckerer, als die großfrüchtigen, ertragreichen Erdbeeren und haben dieses gewisse Etwas der Finderfreude.

    24. August 2013 um 13:01

    • Ja und ich denke, genau das ist es… …man kann sie nicht pfundweise in sich hineinstopfen, also sind sie etwas besonderes und schmecken auch viel leckerer… ;)

      26. August 2013 um 20:42

  2. Mhhhhhhhhh Erdbeeren :) Hübsch und legger zugleich :) Liebe Grüße

    24. August 2013 um 15:10

    • :)

      Liebe Grüße zurück…

      26. August 2013 um 20:42

  3. Erdbeeren auf Halmen aufgefädelt zu essen muß ein Genußerlebnis der ganz besonderen Art sein und ganz fest in der Erinnerung bleiben. Die Ziererdbeeren haben wir auch im Garten und finden hin und wieder Früchtchen.

    25. August 2013 um 18:55

    • Ja, so ist es… …erst als Kranz auf dem Haar und dann essen. Und das ganze Kind duftet nach Walderdbeeren… :) …ich erinnere mich gerne an diesen Urlaub. Es war der einzige mit meinen Eltern, der ins Ausland und nicht auf den Campingplatz ging, sondern in eine Berghütte. Jeden Morgen kam der Hirte mit seinen Kühen vorbei, deren Glocken wir schon von weitem hörten. Wir rannten ihm entgegen um unsere Milch zu holen. Oder wir spielten in dem kalten Bergbach, solange, bis die Beine kein Gefühl mehr hatten und weh taten. Wir haben riesige Steinpilze gesammelt und es gab dann Steinpilzschnitzel. Meine Cousine und mein Cousin konnten kein Deutsch und ich kein Tschechisch und wir haben uns trotzdem irgendwie verstanden. Das finde ich heute noch unglaublich… :)

      26. August 2013 um 20:49

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s