Rainbow unterwegs…

Torfhaus – Bavaria Alm – Brocken

Abstecher ins Torfhaus. Ich war noch nie dort und eigentlich ist es wohl eher im Winter DAS Ausflugsziel im Harz. Der Blick auf den Brocken ist super. Auch der Blick ins Tal hat was. Dann ist dort noch die Bavaria Alm, von der ich leider kein Foto habe, weil alle Tische voll besetzt waren und ich die Leute beim Essen nicht belästigen wollte. Alles ist rustikal gehalten. Das Essen ist bayrisch deftig und sehr lecker… …und der Ausblick auf dem Brocken ist auch von dort zu genießen…

Fotos by Rainbow (c) vom 03.08.2013 – Torfhaus – Harz


Steinhuder Meer und mehr…

Die Tage waren im Juli so heiß, dass wir fast nur zu Hause im kühlen gesessen oder im/am Pool und uns dem süßen Nichtstun hingegeben haben. Was auf Dauer im Urlaub ja ziemlich unbefriedigend ist, da man seine freie Zeit irgendwie verplempert ohne wirklich etwas erlebt zu haben. Mich stresst das immer ein wenig, wenn mir die Zeit durch die Finger rinnt und ich nichts gemacht habe, was irgendwie wenigstens ein bisschen wegfahrfeeling hat.

Also schnappte ich mir den Mann und setzte ihn ins Auto und los ging es. Wenn wir nicht wissen wohin und nur mal eben was anderes sehen wollen, dann fahren wir an das Steinhuder Meer. Das ist nur gut 45 Fahrminuten von uns entfernt und ist immer wieder schön.

Erst aßen wir mit Blick auf das Meer leckeren Fisch, dann gingen wir ein wenig an der Promenade spazieren, aßen noch ein Eis und schipperten dann mit einem der kleineren Boote auf die Insel Wilhelmstein. Da es doch schon wieder so heiß war, dass man beim bloßen Nichtstun ins Schwitzen kam, genossen wir die leichte Brise auf dem See. Eine halbe Stunde dauerte die Fahrt und wir legten an.

Das Museum der Festung hatten wir schon einmal besucht und so spazierten wir einmal um die Insel, schauten uns die „Kunstwerke“ Marke „man nehme mehrere Gewächshäuser, tausche die matten Gewächsthausscheiben gegen Spiegel oder glasklare Scheiben aus, klebe dort Folien in Vogelform auf oder stelle einen riesige Glasplatte auf einen Rüttelmotor und auf die Glasplatte Weizenbiergläser und gebe diesen umgemodelten Gewächshäusern dann Namen wir „Das bewegte Haus“ „Das tätowierte Haus“ und so weiter und nenne es einfach Kunst“. Mir haben diese Kunstwerke leider gar nichts gesagt, außer, dass ich da gerne Tomaten drin gezogen hätte oder halt auch Blümchen… ;).

Wir tranken noch einen Kaffee und zwei große Flaschen Wasser im Inselcafé (ich glaube, der Fisch wollte schwimmen) und machten uns dann langsam auf dem Weg zum Anleger. Keine Sekunde zu spät, wie sich später rausstellte. Wir wurden mit den Worten „Eine sehr gute Entscheidung, jetzt zu fahren, es gibt gleich ein Gewitter!“ vom Kapitän begrüßt. Wie wo Gewitter? Klar war der Himmel ein wenig hellgrau, aber es war warm und sonnig. Da ganz weit hinten, da konnte man dunkle Wolken erahnen…

Als wir die Hälfte der Strecke auf dem See geschafft hatten, fing es an zu Donnern und zu Blitzen. Da war mir doch schon ein wenig mulmig zumute, auch wenn oder gerade weil der Himmel so schnell seine Farbe von langweilig aber freundlich auf interessant aber bedrohlich geändert hatte. Wir waren wirklich froh, als wir wieder an Land waren.

Dann haben wir uns gar nicht mehr lange aufgehalten, sondern sind schnurstracks zum Wagen gegangen. Als wir diesen erreichten, bekam ich einige Tropfen Regen ab. Die Tropfen waren so groß, dass ich schon fast nass war. Schwub ab ins Auto und in diesem Moment ging der Wolkenbruch los, so als ob jemand einen riesigen Eimer Wasser über uns ausgeschüttet hätte. Unser Scheibenwischer schaffte die Wassermassen gar nicht und so hatte wir schlechte Sicht. Das Wasser stand sofort zentimeterhoch auf der Straße und die Gefahr von Aquaplaning bestand, so dass wir nur 20 km/h schnell fahren konnten. Wahnsinn…

Hier ein paar Bilder von unserem Ausflug…

Um noch mehr Fotos vom 24.07.2013 zu sehen, bitte das kleine Foto anklicken.

Und wen die Fotos von der Insel Wilhelmstein interessieren, ich habe vor ein paar Jahren dort mal Fotos gemacht (am 06.08.2007 noch mit meiner ersten digitalen Kamera), der kann auf das kleine Foto ganz unten klicken…

Fotos by Rainbow (c) vom 24.07.2013 und vom 06.08.2007 – Steinhuder Meer und Insel Wilhelmstein

In der Nähe der Porta Wesfalica

Dank des Bogenschießens kommen wir ein wenig rum. Am 21.07.2013 waren wir in Lerbeck bei der Porta Westfalica, die wir nun erneut nicht zu Gesicht bekommen haben, obwohl der Mann da ja schon immer mal hin wollte. Nach einem anstrengenden Tag (05.45 Uhr aufstehen, fertig machen, Wagen packen, Ziel erreichen um uns um 09.00 Uhr anzumelden um 10.00 Uhr zu Starten und an einem sehr sehr warmen Tag  auf 44 Plastiktiere mit Pfeil und Bogen zu schießen, zwischendurch noch Fotos machen. 16.30 Uhr endete für uns das Bogenschießen, es gab was vom Grill und die Siegerehrung. Der Sohn schlief schon mit dem Kopf auf dem Tisch ein, so viel an der frischen Luft ist definitiv ermüdend. 18.30 Uhr machten wir uns dann auf den Heimweg und ich wäre am Steuer fast eingeschlafen.)  Da blieb leider keine Zeit und auch kein Fünkchen Lust mehr, die Porta Westfalica zu besuchen… ^^ Aber der Wald war wunderschön… …hier einige Fotos…

Fotos by Rainbow (c) vom 21.07.2013 – Lerbeck

Zeitreise Mittelalter…

Mittelalterliche Szene

Das jährliche Mittelalter-Spectaculum zu Bückeburg findet auf dem Gelände um das Mausoleum statt. Auf einem riesigen Gelände gibt es Mittelalterlichen Fußball, Schwertkämpfe, Ritterturniere und viele Schmankerln, die wohl viele im Mittelalter gerne mal gegessen hätten. Zyklopenspieße, Stockbrot, Striezel, gesottene Hänchen, Wildschweinbratwurst, Rehgoulasch, Hirschmettwurst und Getränke wie Met, Kirschbier, Schwarzes Pech, Weine und Biere. Außerdem Händler die allerlei Tand, Schmuck, Kleidung, Seifen, Kerzen, Weine und Waffen anboten. Wie eine Zeitreise kommt es einem vor, wenn man über den Markt schlendert (und die ganzen Besucher ausblendet)…

.

.

Fotos by Rainbow (c) vom 14.07.2013 – Mittelaltermarkt in Bückeburg

Einzelkind…

Mama und Kind

Ente mit Küken… …die einzige Mama mit Kind weit und breit auf dem Schloss-Graben in Bückeburg. Es ist soooo niedlich…

.

.

Fotos by Rainbow (c) vom 14.07.2013

 


Schloss Bückeburg

Wunderschöne Spiegelung im breiten Schlossgraben

Wunderschönes Schloss Bückeburg. Auf dem Gelände um das Mausoleum war ein großer Mittelaltermarkt und wir mussten vom Parkplatz durch den Schlosspark und waren begeistert von dem schönen Schloss und dem Gelände. Für Besichtigungen war leider keine Zeit, aber ich glaube, wir kommen wieder…

.

.

Wer mehr über das Schloss Bückeburg erfahren möchte, kann ->hier<- schauen.

.

Fotos by Rainbow (c) vom 14.07.2013 – Schloss Bückeburg und Schlosspark

Berlin – Kudamm…

Vom 18.06. bis 19.06.2013 war ich mit meiner Schwester in Berlin. Wir stiegen im Hotel California ab. Am 18.06. spielte Bon Jovi auf der Waldbühne und Obama war in der Stadt. Am 19.06. wollten wir eigentlich Shoppen und erst später nach Hause. Allerdings sind +36°C in der City ganz schön hot und man schwitzt wie Hulle… …wer mehr über meinen Berlin-Ausflug erfahren möchte, der kann > hier < lesen. Ansonsten habe ich ein paar Fotos gemacht. Nur ein paar, denn es war selbst zum Fotografieren zu warm…

.

.

Fotos by Rainbow (c) vom 19.06.2013 – Berlin

Ich dachte, die Bahn fährt mit der Bahn…

Mitten auf der Autobahn - ein Zug...

Mitten auf der Autobahn – ein Zug… …so einen Transport hatte ich vorher noch nie gesehen und fand es sehr interessant das selbst die Bahn nicht mit der Bahn fährt… …naja, sonst würde sie vielleicht zu spät ankommen! ^^

.

.

Nur die Hülle, sozusagen.

Fotos by Rainbow (c) vom 18.06.2013 – Gesehen auf der Autobahn Richtung Berlin


Aus dem Auto raus…

Immer noch Hochwasser wohin das Auge blickt...

Am 18.06.2013 bietet sich auf der Fahrt nach Berlin von der Autobahn dieser Anblick. Der Lauf der Elbe ist nicht zu erkennen, überall schauen Büsche und Bäume aus den Wassermassen. Wasser so weit das Auge reicht… 

.

.

Bei Lostau in Richtung Berlin.

.

Fotos by Rainbow (c) vom 18.06.2013 – Hochwasser bei Lostau


Geschlängelt und doch keine Schlange… :)

...und schwubs verschwindet sie im Wald...

Die Blindschleiche wollte sich wohl eigentlich nur auf dem Waldweg sonnen und hat nicht mit den ganzen Bogenschützen auf dem Weg gerechnet. Als wir sie entdeckt haben schlängelte sie sich schnell vom Weg in den Wald und ward nicht mehr gesehen – allerdings hatte ich noch genug Zeit, diese drei Aufnahmen zu machen… …das war dass zweite Mal in meinem Leben, das ich eine lebendige Blindschleiche gesehen habe. Ich war ganz begeistert. Leider war sie verletzt. Blindschleichen sind ja Echsen, wenn sie am Schwanz gepackt werden, dann können sie diesen abwerfen. Vielleicht hat ein Vogel nach ihr geschnappt?

Eigentlich wollte sie sich nur sonnen und hatte wohl nicht mit so vielen Bogenschützen gerechnet...

Ein wunderschönes Tier…

Blindschleiche auf dem Weg...

Da schlängelt sie sich davon, die Echse ohne Beine… …und in diesem Fall auch ohne Schwanzspitze…

Fotos by Rainbow vom 19.05.2013 – Coppenbrügge – am Ith-Kopf.